Kopi Luwak - der teuerste Kaffee der Welt

Lasst uns mit dieser Scheisse aufhören

Was macht dieser Kaffee so exklusiv?

Der Fleckenmusang (Paradoxurus hermaphroditus), eine Katzenart aus der Familie der Schleichkatzen, ist in in den tropischen Regenwälder von ganz Süd- und Südostasien verbreitet.

Schon um 1880 beschreibt Alfred Brehm in seinem naturwissenschaftlichen Buch Brehms Tierleben den Musang (Paradoxurus fasciatus) ausführlich. Eigentlich ist der Musang, ähnlich wie bei uns der Marder nicht sonderlich beliebt. Er frisst Früchte, kleine Vögel, liebt Eier und macht sich während der Kaffeeernte genüsslich über die reifen Kaffeekirschen her.

Dabei ist den einheimischen Kaffeebauern nicht entgangen, dass die Hinterlassenschaften (also die Exkremente) die unverdauten Kaffeekernen enthalten. Nun muss man wissen, dass es damals den ausgebeuteten Bauern, unter Androhung massiver Strafen, verboten war sich Kaffee für den privaten Gebrauch abzuzwacken. Die Ernte war ausschliesslich für die Kolonialherren und den Export bestimmt.

Die Bauern haben die Häufchen eingesammelt, gereinigt, geröstet und wohl damals noch nicht geahnt, dass sie den exklusivsten Kaffee der Welt getrunken haben.

Fermentation im Magen

Auf seinen nächtlichen Streifzüge durch die Plantagen ergötzt sich der Musang Luwak an den süssesten Kaffeekirschen. Von den Kaffeefrüchten kann er jedoch nur das Fruchtfleisch verdauen, die Bohnen werden unverdaut, jedoch schon fermentiert, ausgeschieden.

Findige Kaffeebauer haben entdeckt, dass die Schleichkatzen immer wieder am selben Ort hinkacken. Also brauchen sie bloss den ihnen bekanntent Musangklos nachzugehen und die "verschissene" Ernte einsammeln.

Ab CHF 300 pro Kilo!

Horrend hoher Preis gerechtfertigt?

Ja klar, denn wie bei allem gilt der Grundsatz der Nachfrage und dem Angebot.

Bis kurz vor der Jahrtausendwende (1999/2000) war die Nachfrage nach Kopi Luwak kaum vorhanden. Ausserhalb Sumatras, wo man den Ursprung zuordnet, hat man diesen "verschissenen" Kaffee kaum wahrgenommen.

Seitdem Morgan Freeman und Jack Nicholson im Film "Das Beste kommt zum Schluss" (The Bucket List) aus dem Jahr 2007, genüsslich eine Tasse Kopi-Luwak trinken, ist die Nachfrage nach diesem exklusiven Kaffees ins Unermessliche gestiegen.

Weiterführende Artikel zum Thema

Eigentlich ist hier alles bereits beschrieben